Odkaz na oficiální stránky

Hudba / videoklip

Hodnocení:

83 % Dobrá písnička Špatná písnička 17 %

6 lidí

Reklama

Text písně

STRANA A
A1. Mein eigenes Leben - 0:00
A2. Ein Stein auf deinem Grab - 0:34
A3. Die Sünder sind besser dran - 1:14
A4. Ein Engel, der weiss, was er will - 1:44
A5. In der Nacht - 2:15

STRANA B
B1. Steig doch aus - 2:45
B2. Ich liebe dich, so wie du bist - 3:15
B3. So ist eben Hollywood - 3:45
B4. Ehrlichkeit - 4:15
B5. Die Nachtbar - 4:45


STRANA A


A1. Mein eigenes Leben - 0:00

Wenn du heute nach Haus kommst
Werd’ ich nicht mehr da sein
Und du suchst und du findest
Den Brief, den ich schrieb
Du wirst lesen und denken
Das darf doch nicht wahr sein
Drum erklär’ ich dir hier
Was mich fort von dir trieb

Für dich hat’s immer nur
Die Karriere gegeben
Jeden Weg, den wir gingen
Hast du nur bestimmt
Ich hab’s satt und jetzt
Leb’ ich mein eigenes Leben
Endlich fühl’ ich mich frei
Wie ein Vogel im Wind

Nun wirst du sicher wieder sagen
Ich sei undankbar
Du glaubst bestimmt, mit dir zu leben
Das sei wunderbar
In deiner Welt
Zählt nur das Geld
Und du denkst nur an dich
Und darum geh’ ich

Was die Mutter verbot
Das war immer was Schönes
Auch mein Vater, der mischte
In alles sich ein
Und auch du sagtest immer
Tu dieses und jenes
Aber jetzt bin ich alt genug
Glücklich zu sein

Du warst immer der Mittelpunkt
Ich stand daneben
Ich gehörte dazu
Wie der Wagen vor’m Haus
Doch auch ich hab ein Recht
Auf mein eigenes Leben
Und ich flieg’ aus dem
Goldenen Käfig hinaus

Als deinem Freund die Frau davonlief
Hast du sehr gelacht
Das sowas dir passieren kann
Hast du nie gedacht
Dein Herz aus Holz
Ist voller Stolz
Denn du denkst nur an dich
Und darum geh’ ich

Ich hab’s satt und ich leb’
Jetzt mein eigenes Leben
Endlich fühl’ ich mich frei
Wie ein Vogel im Wind

(Jetzt leb’ ich mein eigenes Leben...)


A2. Ein Stein auf deinem Grab - 0:34

Nimm’ s Gas weg, lass dir Zeit
Wenn du so weitermachst, kommst du nicht weit
Du bist so clever, drum
Sag, wovor hast du eigentlich Angst?

Du steckst im Geschirr tagaus und tagein
Und immer
Willst du einer von den ersten sein
Du hast soviel zu tun
Es ist viel mehr als du schaffen kannst
Oh

Ja, ich weiss
Es geht mich gar nichts an
Doch wenn du so weitermachst
Dann machst du’s nicht mehr lang
Dann gibst du sicher
Mit vierzig den Löffel ab
Und dann
Bleibt von dir nur noch
Ein Stein auf deinem Grab

Nimm’s Gas weg - es geht dir gut
Was willst du noch erreichen?
Du hast mehr schon als genug!
Du kannst dir alles leisten
Doch du - wirst nur einmal satt
O ja

Du rennst, doch es hat nicht viel Sinn
Wenn man nur einfach losrennt und nicht weiss, wohin
Denn letzten Endes zählt nur
Was man ist, aber nicht was man hat
Oh

Ich weiss, dein Ehrgeiz
Gibt keine Ruh’
Dein Konto wird noch weiterwachsen
Doch wozu?
Du hast verlernt zu leben
Du rackerst dich ab
Am Schluss bleibt dir vom Reichtum
Ein Stein auf deinem Grab

Nimm’s Gas weg
Hab den Mut
Häng’s Telefon aus, glaub mir
Es geht auch ohne ganz gut
Vergiss die Termine und
Hau einfach mal ab
Denk dran
Dir bleibt am Schluss nur
Ein Stein auf deinem Grab

Ich weiss, dein Ehrgeiz
Gibt keine Ruh’
Dein Konto wird noch weiterwachsen
Doch wozu?
Du hast verlernt zu leben
Du rackerst dich ab
Denk dran
Dir bleibt am Schluss nur
Ein Stein auf deinem Grab

Dir bleibt am Schluss nur
Ein Stein auf deinem Grab


A3. Die Sünder sind besser dran - 1:14

Als kleines Mädchen - im Kinderheim
Lehrte man mich brav und fromm zu sein
Ich betete abends doch schlief ich nicht ein
Ich lauschte nach nebenan
Denn - im anderen Schlafsaal hat man gelacht
Sie rauchten und haben nur Unsinn gemacht
Da dachte ich manchmal, wenn in der Nacht
Ihr Kichern herüberklang:
Die Sünder sind besser dran!

Als ich dann älter war, warf ich schon manchen Blick
Auf die wilden Burschen mit der Rockmusik
Sie pfiffen mir nach, doch sie hatten kein Glück
Man hatte mich ja gewarnt!
Aber meine Freundin, die lachte mich aus
Sie kletterte abends aus dem Fenster raus
Sie tanzte und ging nie allein nach Haus
Und strahlte mich morgens an
Die Sünder sind besser dran!

Auf meiner ersten Party
Versuchte einer mich zu küssen
Ich sagte „Nein” zu ihm
Weil es verboten schien
Doch in der Nacht weinte ich
Vor Kummer laut in mein Kissen
Es ist schon lange her
Doch so wie damals
War es niemals mehr

Man sagt, dass der Himmel die Braven belohnt
Dass er die Sünder bestrafe und die Frommen verschont
Ich selbst war das so zu denken gewohnt
Bis ich verstehen begann
Die Sünder sind besser dran!

Doch eines Tages, als die Chance
Sich ergab, da wollte ich es wissen
Ich sagte endlich „Ja”
Und fand die Sünde
Einfach wunderbar

Ich weiss, ich weiss
So etwas sagt man nicht
Weil sonst die Moral zusammenbricht
Doch wenn auch fast keiner darüber spricht
So mancher ahnt es schon lang:
Die Sünder sind besser dran!


A4. Ein Engel, der weiss, was er will - 1:44

Sie ist süss, wenn sie lächelt
Und lieb, wenn sie weint
Wenn sie bös ist, denkst du
Sie hat’s nicht so gemeint
Wie ein Kätzchen treibt sie
Mit der Maus gern ihr Spiel
Mir scheint, sie ist eben
Ein Engel, der weiss, was er will

Du erkennst ihre Tricks
Du durchschaust ihre Lügen
Doch schon mit einem Blick
Kann sie dich wieder kriegen
Du willst reden, sie küsst dich
Dann wirst du ganz still
Sie lockt mit dem Himmel
Ein Engel, der weiss, was er will

Oh - sie lenkt dich nur ganz sacht
Und gibt dir das Gefühl
Alles geht nur nach dir
Oh - oft genügt eine Nacht
Und schon ist sie am Ziel
Sie kennt Mittel dafür

Sie beschwört ihre Liebe
Mit Augengeklimper
Dann zerreisst sie dein Herz
Und zuckt nicht mit der Wimper
Und sie sieht dich verbluten
Dabei bleibt sie ganz kühl
Niemand tut gern so weh wie
Ein Engel, der weiss, was er will

Oh - sie lenkt dich nur ganz sacht
Und gibt dir das Gefühl
Alles geht nur nach dir
Oh - oft genügt eine Nacht
Und schon ist sie am Ziel
Sie kennt Mittel dafür

Hat sie dich erst gekränkt
Bis das sie, die verzeiht
Sie verletzt dich mit Absicht
Und dir tut es leid
Immer wenn ich’s mit anseh
Habe ich das Gefühl
Nur der Teufel allein
Könnte herzloser sein - als
Ein Engel, der weiss, was er will


A5. In der Nacht - 2:15

Was weiss ich schon von deiner Welt
In die du fortgehst jeden Morgen
Du sprichst nicht viel davon
Wir gehen getrennte Wege
Und jeder hat sein eigenes Ziel

Der Alltag zwingt uns in sein Joch
Und unsere Zeit gehört nur Fremden
Nur mal am Telefon
Höre ich deine Stimme
Und kann nicht zeigen, was ich fühl

Doch in der Nacht
Doch in der Nacht
Beginnt mein Leben
Denn in der Nacht
Denn in der Nacht
Gehörst du mir allein

In manchen Stunden hab ich Angst
Ich könnt’ dich an den Tag verlieren
Hab Angst, das Feuer stirbt
Das wir im Herzen spüren
Gleitet mir alles aus der Hand?

Ich zweifle oft an unserem Glück
Und träume oft verbot’ne Träume
Du kennst den Grund dafür:
Ich bin zu lang alleine
Das viele Warten macht mich krank

Doch in der Nacht
Doch in der Nacht
Beginnt mein Leben
Denn in der Nacht
Denn in der Nacht
Gehörst du mir allein

Wenn von der Fabrik die Sirenen heulen
Wenn die Strassenlaternen angehn
Wenn die Menschen dichtgedrängt
Durch die Strassen eilen
Und die Autos das Licht andrehn

Wenn der Abend beginnt
Geht meine Sonne erst auf
Die andern suchen den Schlaf
Ich wach erst jetzt richtig auf

Jetzt kann ich sein, wie ich bin
Jetzt ist die Sehnsucht am Ziel
Jetzt hat mein Tag einen Sinn
Jetzt zählt nur das, was ich fühl

Wir sind einander so nah
Bis dann der Morgen beginnt
Bis dich der Tag wieder holt
Und wieder fort von mir nimmt

Doch in der Nacht
Doch in der Nacht
Beginnt mein Leben
Doch in der Nacht
Doch in der Nacht
Wird alles anders sein
Denn in der Nacht
Denn in der Nacht
Gehörst du mir allein


STRANA B


B1. Steig doch aus - 2:45

Antonio schuftet von morgens bis spät
In einem Gemischtwaren-Laden
Mama Leone packt die Koffer und geht
Sie schreibt:
„Ich hab es satt, nur zu warten”
Ein Mann, der nie da ist
Nützt mir einen Dreck
Wenn du so weitermachst
Kriegst du ‚nen Herzschlag, dann bist du weg
Meinst du, dass sich das lohnt?

Du vertust nur deine Zeit
Was kommt schon dabei raus
Bevor die Tretmühle
Dich zerreibt
Steig doch aus!
Steig einfach aus!

Der alte O’Leary träumt immer davon
Ein ruhigeres Leben zu führen
Er spült in Cacciatore’s Restaurant
Am Tag das Geschirr
Nachts öffnet er Gästen die Türen
Jetzt kauft er sich einen alten Cadillac
Aber sein Kreuz ist lahm
Er kann nicht mehr fahren, da hat’s keinen Zweck
Die Stossstangen zu polieren

Du vertust nur deine Zeit
Was kommt schon dabei raus
Bevor die Tretmühle
Dich zerreibt
Steig doch aus!
Steig einfach aus!

Für Fehler bezahlt man nicht mit Euro-Scheck
Was rackerst du dich ab?
Vater Staat nimmt dir sowieso das meiste weg
Was übrig bleibt, kriegen die Erben

Du vertust nur deine Zeit
Was kommt schon dabei raus
Bevor die Tretmühle
Dich zerreibt
Steig doch aus!
Steig einfach aus!


B2. Ich liebe dich, so wie du bist - 3:15

Schau nicht immer auf die anderen
Du kommst aus deiner Haut nicht raus
Manche können besser reden
Und manche sehen besser aus

Du hast oft Stunden, da willst du lieber
Ein anderer sein, doch du vergisst
Ich würde dich mit keinem tauschen
Ich liebe dich so wie du bist

Ich kenn’ alle deine Seiten
Die Dunklen und auch die im Licht
Und wenn wir uns auch manchmal streiten
Da ist etwas das nie zerbricht

An guten und auch schlechten Tagen
Weiss ich wie dir zu Mute ist
Bleiben auch manchmal ein paar Fragen
Ich liebe dich so wie du bist

Wann fängst du an dich selbst zu glauben an
Sag wann wächst dein Vertrauen zu mir
Wann endlich zweifelst du nicht mehr daran
Dass ich sehr glücklich bin mit dir

Du brauchst dich niemals vor mir zu schämen
Weil zwischen uns nichts Fremdes ist
Ich mag dein Lächeln, deine Tränen
Ich liebe dich so wie du bist

Du hast oft Stunden, da willst du lieber
Ein anderer sein, doch du vergisst
Ich würde dich mit keinem tauschen
Ich liebe dich so wie du bist


B3. So ist eben Hollywood - 3:45

Howie fährt in einem Cabriolet, weiss wie Schnee
Auf dem Sunset Boulevard
Zwar hat er den Wagen bloss ausgeliehen
Doch in ihm fühlt er sich als Superstar

So ist eben Hollywood, alles ist Fassade
So ist eben Hollywood, nur ein Film in Farbe

Johnny sagt, er sei Musikproduzent, ein Talent
Das erkenne er sofort
Morgen fräst er wieder in der Fabrik
Stück für Stück schwarze Scheiben im Akkord

So ist eben Hollywood, alles ist Fassade
So ist eben Hollywood, nur ein Film in Farbe

Jeder ist je dein Freund, doch in der Not
Lässt jeder dich alleine
Du suchst etwas das bleibt
Doch alles was du dir finden kannst sind Träume
Nur Träume

Billy ist braun gebrannt, ein Kerl wie ein Baum
Und die Frauen sehen in ihm ein Ideal
Dabei wissen seine Freunde schon lang
Diesem Mann sind die Frauen ganz egal

So ist eben Hollywood, alles ist Fassade
So ist eben Hollywood, nur ein Film in Farbe

Jeder ist je dein Freund, doch in der Not
Lässt jeder dich alleine
Du suchst etwas das bleibt
Doch alles was du dir finden kannst sind Träume
Nur Träume

Howie fährt in einem Cabriolet, weiss wie Schnee
Auf den Sunset Boulevard
Zwar hat er den Wagen bloss ausgeliehen
Doch in ihm fühlt er sich als Superstar

So ist eben Hollywood, alles ist Fassade
So ist eben Hollywood, nur ein Film in Farbe


B4. Ehrlichkeit - 4:15

Stunden voller Zärtlichkeit
Und Worte wie Musik
Er sagt, dass er „ewig” dir gehört
Doch meistens ist die Ewigkeit
Nur ein kurzer Augenblick
Und wieder ist ein schöner Traum zerstört

Ehrlichkeit
Manchmal glaub ich
Niemand will mehr ehrlich sein
Ehrlichkeit
Nur darum bitt ich dich
Bevor du lügst lass mich allein

Zu mir braucht niemand nett zu sein
Nur weil es sich gehört
Auf hübsche Masken kommt es mir nicht an
Ein Abend voller Schmeicheleie’n
Was ist er denn schon wert
Ich brauch etwas woran ich glauben kann

Ehrlichkeit
Manchmal glaub ich
Niemand will mehr ehrlich sein
Ehrlichkeit
Nur darum bitt ich dich
Bevor du lügst lass mich allein

Einen find ich immer
Der mir das verspricht
Was ich gerade hören will
Mit lächelndem Gesicht
Das ist wohl ein Zeitvertreib
Doch Liebe ist das nicht
Ein Spiel
Es gibt mir nicht sehr viel

Du darfst mich nicht falsch verstehen
Ich zweifle nicht an dir
Doch ich hab Angst, auch dies ist nur ein Traum
Wohin sollte ich noch gehen
Wenn ich dich jemals verlier
Ich könnte keinem Menschen mehr vertraun

Ehrlichkeit
Manchmal glaube ich
Niemand will mehr ehrlich sein
Ehrlichkeit
Nur darum bitt ich dich
Bevor du lügst lass mich allein


B5. Die Nachtbar - 4:45

Die Strassen glänzen im Neonlicht
Theater und Kinos sind aus
Und schon schliessen auch die Restaurants
Doch die Bar macht gerade erst auf

Eine Nachtbar ist eine Art Wartesaal
Da sitzen die Menschen herum
Denn sie bilden sich ein
Hier sind sie nicht allein
Und hoffen die Nacht ist bald um

Dann sitzt du da an der grossen Bar
Mit einem Drink im Glas
Hörst Musik und die Stimmen vom Nebentisch
Und wartest und weisst nicht auf was

Der Schauspieler dort spricht in einem fort
Und sich - doch es ist alles Schau
Und der Mann mit dem Bier - erzählt jede Nacht hier
Von seiner geschiedenen Frau

In der Ecke sitzt ein nicht mehr junges Paar
Und macht mit Champagner sich Mut
Und am Nebentisch wird ziemlich laut gelacht
Dabei sind die Witze nicht gut

Da drüben sitzt einer und säuft sich voll
Der hat einfach Angst vor Zuhaus
Und vorn’ an der Bar
Sitzt ein kommender Star
Die wartet schon jetzt auf Applaus

Die Geschäftsleute heben das Glas zum Wohl
Sie trinken auf ihren Gewinn
Ja, sie reden von Freundschaft und haben doch
Nur ihre Bilanzen im Sinn

Und du sitzt da an der grossen Bar
Mit einem Drink im Glas
Hörst Musik und die Stimmen vom Nebentisch
Und wartest und weisst nicht auf was

Ein Mann gibt dir Feuer du sprichst mit ihm
Und hörst seine Sorgen dir an
Und du willst endlich heim
Aber er lädt dich ein
Bloss weil er nicht alleine sein kann

Eine Nachtbar ist eine Art Wartesaal
Da sitzen die Menschen herum
Denn sie bilden sich ein
Hier sind sie nicht allein
Und hoffen, die Nacht ist bald um

Und du sitzt da an der grossen Bar
Mit einem Drink im Glas
Hörst Musik und die Stimmen vom Nebentisch
Und wartest und weisst nicht auf was
Reklama
Reklama

Informace

Přidáno: 8. 6. 2015 - 8:45 | Aktualizováno: 2. 3. 2016 - 15:20 | Kategorie: Alba | ID: 89703

Podrobné statistiky
Web používá cookies. OK Info